Spendenfahrt  nach Kroatien vom 20.04. - 22.04.17

Am Donnerstagabend sind 5 von unserem Aktiv-Team im Amigo angekommen. Einige Spenden wurden dort ausgeladen, das meiste an Futter ging dann wieder zu Anabela in ihre Garage.

 


 

Dann erfuhren wir alle an dem Tag, dass der kleine Api, der schon lange im Amigo lebte, einige Tage vorher vermittelt wurde und nun entlaufen war. Alle hofften und drückten die Daumen, das Api wieder eingefangen werden konnte.

 

Am Freitagmorgen legten Reinhold, Chris und Ulf los Stromkabel, in dem hinteren Teil vom Amigo bei den Hunden, zu verlegen und Leuchten anzubringen. Dies dauerte bis in die Nacht hinein. Es war kalt aber wenigstens hatte es nicht geregnet. Das Material haben sie von Deutschland mitgebracht, im Warenwert in Höhe von über 500 Euro. Lisa und Torsten waren vormittags auch im Amigo um Bilder zu machen und sich mit Anabela über die Hunde auszutauschen. Die Übersetzerin war auch wieder da, doch dann kam ein Anruf das Api in den Straßen von Bjelovar gesichtet wurde. Anabela fuhr mit Lisa los, um ihn zu suchen und einzufangen. Api war aber einfach zu verwirrt und ängstlich, dass er selbst vor Anabela panisch weglief. So verging dann der Vormittag und sie konnten kaum etwas erfahren über die Hunde, da Anabela meist voller Sorge um Api unterwegs war.   

Den Hunden geht es gut, doch sind die Zwinger sehr voll. In dem Wohnhaus, was mal als Quarantäne genutzt werden soll, sind einige Betonböden gegossen worden. Langsam sieht es nach Zimmern aus.

Wir haben hier aus unserem Heimatdorf, von der Tischlerei Ohms, 2 isolierte Hundehütten aus wasserfestem Material bauen lassen und mitgenommen ins Amigo. In den meisten Zwingern ist bei Regen doch alles feucht. Die Hunde springen immer auf die Hütten auch wenn sie nass sind. Auch werden die Hütten ständig angepinkelt. So das wir uns dann entschieden ein wenig mehr zu bezahlen, dafür sind die Hütten noch besser und halten länger.   .

Am frühen Nachmittag fuhren Lisa und Torsten weiter nach Zupanja, um sich dort mit Lili und den Tierärzten in deren Tierarztstation zu treffen. Das ist die Tierarztstation wo Lili als Landtierarzthelferin arbeitet und wo die Hunde die Lili von der Straße aufnimmt, tierärztlich versorgt werden. Alle waren sehr nett, haben Lisa und Torsten die Station gezeigt und die Umgebung. Auch wen es etwas Verständigungsschwierigkeiten gab, war es gut sich persönlich zu sehen. Auch wurde kurz über unsere gemeinsame Kastrationsaktion gesprochen, die wir mit den Tierärzten der Station starten wollen. Hierfür hatten wir den Tierärzten schon mal einen Karton mit Verbands- und Nahtmaterial übergeben.

 

Am Samstagmorgen brachte Lili die Hunde Tobi, Tina und Ema, die sie im Dezember am Straßengraben gefunden hatte,  in ihrem kleinen Wagen zu dem Hotel, wo Lisa und Torsten übernachteten. Als die Hunde verstaut waren, ging es los Richtung Heimat. Unterwegs trafen sich dann alle wieder, um gemeinsam nach Deutschland zu fahren.

 

Tobi war recht entspannt während der Fahrt :-)

Im Tierheim angekommen, wurde erst mal umdekoriert.


Die Hunde wurden in das Tierheim Eckertal auf unsere Tierheimplätze gebracht und warten nun dort auf ihre Menschen.

 

Wieder möchten wir uns von ganzen Herzen bei Euch für die Spenden bedanken!!

 

 

 

Zu aller riesen Freude, wurde Api am 30.04.2017 wieder eingefangen und bleibt nun im Amigo :-))