Lili´s Notfälle

Lili lebt in dem Dorf Racinovci, dies liegt weit unten in Kroatien, nahe an der Grenze zu Bosnien. Durch ihren Beruf als Landtierarzthelferin, ist sie mit viel Tierleid konfrontiert. Lili hat ein großes Herz und kann nicht wegschauen wenn sie einen heimatlosen, ausgesetzten Streuner auf der Straße begegnet. Die privaten Tierasyle in ihrer Umgebung sind voll mit Hunden und in ein staatlichem Tierheim würden die Hunde nach einer gewissen Zeit getötet. Somit bleibt ihr nichts anderes über, als die Tiere mit zu sich nach Hause zu nehmen. Sie lässt sie wenn nötig auf ihre Kosten tierärztlich versorgen. Nur sehr schwer, wenn überhaupt bekommt sie in Kroatien die Hunde wieder vermittelt. Ihr eigenes Rudel besteht mittlerweile aus 4 Hunden und 9 Katzen. Lili muss den ganzen Tag arbeiten. Sie schafft es nicht mehr sich auf Dauer um weitere Tiere zu kümmern. Dazu kommt noch der Ärger mit den Nachbarn, ständig gibt es Beschimpfungen wegen dem Hundegebell.  Eine Hündin die ihr ausgebüxst ist, wurde bereits vergiftet. Lili ihr Vater ist im Sommer 2016 verstorben und seit dem steht Lili mit den Tiere alleine da und immer wieder gibt es Notfälle. Immer wieder ausgesetzte, verletzte Hunde.  Hündinnen die ihre Welpen im Freien bekommen ohne das die Hündin dann selbst Futter für sich hat. Lili sagt, sie kann sie nicht auf der Straße lassen, es bedeutet den qualvollen Tod der Hunde. Doch Lili kann dies alles nicht mehr alleine stemmen.

Als wir im Sommer 2016, durch eine liebe Patin vom Amigo, von Lili ihrer Geschichte erfahren haben, haben wir Hilfe angeboten. Zusammen mit der Patin, die ebenfalls Kroatin ist und so die Übersetzung wunderbar klappt, wurden die ersten Hunde, Hündin Mala mit ihre 4 Welpen und der Rüden Reks, von uns geimpft, gechipt, entwurmt, kastriert und dann im Oktober 2016 nach Deutschland geholt um für die Hunde hier ein gutes Zuhause zu finden. 

 

In Zusammenarbeit mit den Tierärzten dort vor Ort, Lili ihren Arbeitgeber, hat alles gut  geklappt.

 

Wir werden weiterhin Hunden die bei Lili eine Zuflucht finden unterstützen, mit Futter, Tierarztkosten, Kastrationen, Verbandsmaterial und Vermittlung.