Medo war schwer verletzt und lebt nun auf einer Pension

Hallo ich bin Medo... und suche noch Paten!!

 

Hier lies mal meine Geschichte! Ich lebe jetzt auf einer Pension in Kroatien.

 

Medo seine Penison kostet im Monat 200,00 Euro. Medo´s Pensionskosten sind leider noch nicht ganz gedeckt.

Es fehlen im noch 90,00 Euro im Monat!

Patenschaftsantrag_für_Hund_Medo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 246.5 KB

Der kleine Medo ( heißt „Bärchen“ auf kroatisch) ist 10 bis 11 Jahre alt. Anfang August verschwand er von seinem Hof. Nach einigen Tagen schleppte Medo sich mit letzter Kraft wieder nachhause, aber er zog seine hinteren Beine nach und konnte sie nicht mehr bewegen. Der Besitzer von Medo rief seinen Tierarzt an, und bat ihn, Medo sofort einzuschläfern aber da der Besitzer kein Geld dafür hatte, kam er dieser Bitte nicht nach.

 

Medo kam Mitte August 14 in das Asyl-Spas/Kroatien. Wie es aussah, war seine Wirbelsäule verletzt worden, denn Medo konnte nicht auf seinen hinteren Beinen stehen. Auch Urin und Stuhlgang konnte er leider nicht kontrollieren.

 

Beim Röntgen wurde festgestellt, dass auf Medo geschossen wurde und er  hat die Geschosse  noch in sich. Einige Tage später wurde ein Kontrast-Röntgen gemacht, für das bessere und genauere CT hatte das Asyl nicht die nötigen 400 Euro. Der Tierarzt gibt Medo so leider keine gute Prognose. Abgesehen davon ist Medo ein fröhlicher Hund, er isst gut, ist mit allem dabei und ist einfach nur so lieb und liebevoll.

 

Sein Besitzer hatte zu uns gesagt, dass er ihn so nicht mehr will.  Doch wir wollen dem lieben Medo,  der uns voller Liebe und Lebenslust in die Augen schaut, die Hilfe und die Chance geben,  die er sich von uns erhofft.

Wir Menschen haben ihm das angetan, ihn angeschossen und so schwer verletzt. Seine Treue und die Hoffnung auf Hilfe gaben Medo die Kraft, es zurück nachhause zu schaffen, doch da war er jetzt in seiner größten Not nicht mehr gewollt. Aber wir können und wollen Medo unsere Hilfe nicht verweigern!

 

Er bräuchte jetzt Bewegung, um die Muskulatur wieder aufbauen, neue Freude am Leben., Menschen, die ihn lieben und ihm helfen, seinen Gesundheitszustand weiter zu verbessern. Medo leidet im Asyl inzwischen sehr, er ist depressiv, mag nur noch wenig essen und fängt an, sich aufzugeben.  Er hat so viel zu geben, aber niemand will ihn.

 

UPDATE 25.10.2014 :

 

Medo konnte seinen kleinen Zwinger endlich verlassen! Goga hat uns zwei neue Bilder von Medo gesandt und berichtet folgendes:

 

"Medo ist seit gut einer Woche in einer guten Pension untergebracht und fühlt sich dort wesentlich wohler! Ich hatte Tränen in den Augen vor Freude als ich Medo sah, wie er sich über den grünen Rasen freute unter seinen Füßen. Er hat richtig Gas gegeben  - so viel wie er konnte!!! Es war so rührend anzusehen. Nur Menschen fehlen ihm, und er sehnt sich weiterhin so sehr danach.“

 

Medo  seine Pension wird von uns Aktiv für Hunde in Not e.V. bezahlt. Mit einer Patenschaft würden Sie Medo unterstützen, dass er dort bleiben kann.

 

Das größe Glück für Medo wäre natürlich trotzdem seine eigenen Menschen in einen eigenem Zuhause. Menschen die mit ihm den Alltag teilen und leben.

 

Möchten Sie Medo ein liebevolles Zuhause geben möchten, dann melden Sie sich bitte bei Gudrun Scholz.

 Kontakt: gudrun.scholz@aktiv-fuer-hunde-in-not.de  – Telefon 05553-3175    

 

Medo´s Steckbrief       

Neues von Medo 21.01.15


Medo ist voller Freude und dankt Euch für Eure Unterstützung !!

24.04.2015 Aktiv hat Medo besucht !

Medo geht es super gut, er hat ein Sommerzimmer und ein Winterzimmer, da Medo immer so friert. Medo hat sich über Besuch sehr gefreut und musste alle seine Spielsachen stolz zeigen. Von einer Patin hat Medo ein neues Kuschelbett bekommen, was unser Aktivler im dann ihrem Besuch mitgebracht hatten.

Medo hat es in seiner Pension wirklich gut doch der Abschied war dann doch wehmütig, denn Medo wäre schon gerne mitgekommen um dann bei seinen Menschen zu leben, dann hat er immer jemanden um sich.

 

Medo geht es gesundheitlich gut, er springt und freut sich des Lebens, wenn jemand bei ihm ist. Andere Hunde und Katzen sollten nicht in dem Zuhause sein, denn Medo möchte seinen Menschen nun für sich ganz alleine haben. .