Hallo ich bin Kira

Ich und meine Mutter Kim, haben zusammen bei einem älteren Mann auf dem Hof gelebt. Da unser Herrchen leider schon etwas älter war, waren Spaziergänge nicht mehr an der Tagesordnung. Das bedeutet, wir mussten uns dann schon mal selbst Beschäftigung suchen. Unser Zuhause lag in der Nähe von einem Wald und da kam natürlich immer mal ein schöner Wildgeruch zu uns in den Garten. Also, wie Hunde nun mal sind, machte es uns Spaß eine Lücke im Zaun zu finden oder mal eben hopp rüber... und ab hinter dieser schönen Spur hinterher. Das gefiel allerdings manchen Jäger schon garnicht. (? warum eigentlich, der jagte ja auch gerne) Ok, für die Gejagten war es wohl nicht schön, stimmt.

 

Egal, es gab auf jeden Fall immer mal wieder Ärger.

Das hatte natürlich auch zur Folge, dass wir immer mehr in unserem Zwinger verbringen mussten. Leider. Ende 2017 wurde unser Herrchen in ein Pflegeheim abgeholt  und wir blieben alleine zurück. Nun war die Frage, was wird aus uns? Keiner wollte uns haben und es stand schon das Einschläfern für uns im Gespräch.

Wir kamen dann zu Aktiv für Hunde in Not auf einen Tierheimplatz.

Doch leider hat sich seitdem kein Zuhause für uns Beide gefunden. Und so kam es, dass im März 2020 meine Mutter, Kim, im Tierheim verstorben ist und ich nun alleine war.

Ende Juni 2020 haben wir einen Dauerpflegeplatz für Kira gefunden. Kira hat ein tolles ebenerdiges Zuhause mit Garten.

Update 16.07.20

und nun könnte alles so schön sein, aber Kira hat schwere Gelenksprobleme und Mamatumore. Auch hat sie eine Schildrüsenunterfunktion.  Nachdem sie in ihr Zuhause ziehen durfte, hat sich ca. 1 Woche später, ihr allgemeiner Gesundheitszustand verschlimmert. Ihr Pflegefrauchen ist mit Kira zum Tierarzt um sie durchchecken zu lassen. Es kam heraus, dass Kira noch einen Miltztumor hatte. Kira ist operiert worden und wir hoffen, dass Kira noch lange ihr neues Leben auf ihrer Pflegestelle genießen kann.

 

Kira ihre Operation hat ca. 1000 Euro gekostet, dazu kommen noch die laufenden Medikament die Kira täglich benötigt.

Anfang September 2020

Kira hat ihre Milzoperation gut überstanden, aber leider ging es ihr einige Zeit später wieder schlechter. Es stellte sich raus, dass Kira eine Gebärmutterentzündung hatte. Wieder musste Kira schnell operiert werden. Nun hat Kira soweit alles überstanden und es geht ihr gut. So gut, wie es einem 12 jährigen Hund mit Arthrose gehen kann.

 

Das Kira kein junger Hund ist und ihre Baustellen hat, ist allen klar. Wir wünschen ihr jetzt, dass sie die Zeit noch genießen kann. Kira benötigt immer mal spezielles Futter und natürlich weiterhin Medikamente.

Bitte, möchtest Du Kira´s Pate sein und ihr Leben mit unterstützen?

Danke an meine liebe Patin Karin Igel

Patenschaftsantrag

Patenschaftsantrag_Pflegestellenhund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 248.6 KB

oder direkt online ausfüllen - bitte HIER klicken


oder meldet Euch einfach bei Martina:

martina.achilles@aktiv-fuer-hunde-in-not.de