Vermittlungsablauf

Sie sind auf eines unserer Tiere aufmerksam geworden, welches Ihnen gefällt? Dann melden Sie sich bitte per Mail an die angegebene Kontakt-Adresse.

 

Außerdem bitten wir Sie, unseren Haltungsbogen zur Tiervermittlung auszufüllen und an uns zurück zuschicken. Aus diesem Haltungsbogen gehen für uns vorab alle relevanten Informationen hervor.

Nach Auswertung des Haltungsbogens nehmen wir per Mail/Telefon Kontakt mit Ihnen auf. Im Rahmen eines Telefonats lässt sich bereits eine Vielzahl von Fragen klären und wir geben Ihnen alle Informationen die Sie wünschen. Wenn von unserer Seite alle Voraussetzungen für eine Vermittlung gegeben sind, vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin zu einem Vorbesuch bei Ihnen.

 

Bei dem Vorbesuch geht es darum, Sie persönlich kennen zu lernen, zu sehen wie unser Schützling bei Ihnen leben wird und um evtl. noch bestehende Fragen erläutern zu können.

Bitte verstehen Sie uns nicht falsch, aber wir wollen für unsere Tiere das Beste und liebevollste Zuhause. Traurige und leidvolle Biographien haben sie alle schon hinter sich und jetzt soll nur noch Liebe, Geborgenheit und Seelenfrieden ihr Leben begleiten.

Wenn der Vorbesuch positiv verlaufen ist und alle Fragen beiderseits geklärt sind, werden wir mit Ihnen einen Schutzvertrag abschließen.

Fragen & Antworten

Warum ein Schutzvertrag?

--------------------------------------

Der Schutzvertrag regelt, wie alle Tierheimverträge, die wesentlichen Punkte zur artgerechten Tierhaltung. Der Schutzvertrag wird bei der Übergabe des Tieres unterzeichnet und die Schutzgebühr übergeben.

 

Warum überhaupt eine Schutzgebühr?

-----------------------------------------------------

Tierschutz besteht leider nicht nur von Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit und Engagement sondern ist auch mit hohen Kosten verbunden.

-Tierarztrechnungen für Untersuchungen, Medikamente, Impfungen und Kastrationen.

- für EU-Ausreisepapiere,

- für den Transport und Transferkosten.

Alle diese Maßnahmen muss ein Hund aus dem Tierschutz durch laufen, bis er vermittelt werden kann.

Aber auch für all die anderen Tiere im Asyl die nicht vermittelt werden, fallen Tierarztkosten und Verpflegung an. Zusätzlich kommen noch die ganzen Kosten für

Baumaterialien, Zäune und immer wieder Reparaturen und noch vieles mehr dazu!

 

Wie kommt der Hund zu mir?

------------------------------------------

Wir organisieren Transporte auf unsere Kosten bei denen wir unsere Hunde nach Deutschland für Sie holen und verabreden mit Ihnen einen individuellen Treffpunkt an dem wir Ihnen Ihren Hund übergeben.

Bei der Übergabe des Tieres an Sie, erhalten Sie die Internationalen EU-Reisepapiere mit den gültigen Impfungen und der Chipnummer Ihres Tieres ausgehändigt. Natürlich können Sie Ihr Tier auch selbst aus dem Asyl holen.

 

Wie ist der Gesundheitszustand meines Hundes?

----------------------------------------------------------------------

Das Tier hat, wenn es Kroatien verlässt, alle nötigen Impfungen, EU-Reisepapiere, ist entwurmt, gechipt und vom Tierarzt vor Ort -vor dem Transport einer allgemeinen Untersuchung- vollzogen worden.

Sollte ein Tier eine gesundheitliche Beeinträchtigung haben, von welcher wir wissen, werden wir Ihnen dieses selbstverständlich nicht verschweigen und in unseren Vorgesprächen Ihnen bereits benennen. Gegenseitige Ehrlichkeit ist uns ein besonderes Anliegen was wir garantieren, aber auch von Ihnen einfordern.

Trotz tierärztlicher Untersuchung vor der Abreise, kann eine nicht erkannte Krankheit nie mit letzter Sicherheit ausgeschlossen werden! Eine 100% Sicherheit über einen Gesundheitszustand oder das Wesen eines Tieres kann Ihnen niemand, auch keine Züchter, garantieren!!

 

Was ist, wenn das Tier ganz anders ist, als vorher beschrieben?

---------------------------------------------------------------------------------------------

Die kroatische Tierschutzorganisation SPAS-VARAZDIN mit der wir eng und bereits schon seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten, teilt uns nach bestem Wissen und Gewissen die Charaktereigenschaften des Tieres mit. Auf ihre Aussagen konnten wir uns bisher immer verlassen. Die Tierschützer vor Ort haben viel Erfahrung und kennen ihre Tiere sehr gut mit ihren Eigenschaften. Jedoch können nicht alle Eventualitäten zu 100% vorausgesagt werden, so wie wir, dass auch nicht bei uns Menschen tun können. Es kann sein, dass Ihr Hund als ausgeglichen und lustig beschrieben wird. Wenn er aber bei Ihnen ankommt, das er schüchtern und zurückhaltend oder sogar ängstlich reagiert. Geben Sie ihm bitte Zeit!!! Eine neue Welt öffnet sich ihm, nach einer sehr langen Fahrt, in eine völlig fremde Umgebung mit fremden Menschen. Ihr Hund weiß ja jetzt nicht was auf ihn zukommt. Stellen Sie sich vor, Sie kommen aus gewohnter Umgebung, auch wenn es nicht die Beste war, Sie verstehen und kennen niemanden und alles ist ihnen fremd, da ist man doch einfach erstmal anders, oder ? Nun liegt es an Ihnen mit Liebe und Geduld, Vertrauen und Freundschaft aufzubauen.

 

Kann der Hund gleich alleine bleiben?

------------------------------------------------------

Wie bei allen Hunden, die nur mit Menschen oder anderen Hunden zusammen gelebt haben, ist es Anfangs eine große Umstellung plötzlich stundenweise alleine zu bleiben. Natürlich kann es sein, dass Ihre Wohnung ein wenig umgekrempelt wird oder Sie auch mal Hinterlassenschaften auffinden, wenn Sie nach Hause kommen.

Auch wieder hier unser Appell an Sie, geben Sie ihm Zeit. Alles was Ihnen lieb und teuer ist, bringen Sie einfach für die nächste Zeit etwas in Sicherheit. Sie sollten sich Anfangs Urlaub nehmen und so die Eingewöhnung schonend gestalten und anfangen, einfach mal nur für ein paar Minuten kurz die Wohnung verlassen.

Aus eigener Erfahrung kann es wirklich seine Zeit dauern, bis sich Ihr Hund an seinen neuen Lebensrhytmus mit Ihnen gewöhnt hat. Aber es muss nicht sein. Vielleicht ist ihr Hund auch ganz pflegeleicht und versteht es sofort ganz gut, dass Sie immer wieder zu Ihm zurückkehren.

Denn, bitte, falls Ihr Hund etwas kaputt machen sollte, bedenken Sie, er macht dies nicht deshalb weil er auf Sie böse ist oder Sie ärgern will!!! Nein!! Im Gegenteil, dafür ist meistens Angst oder evtl. noch Langeweile, weil er zu lange allein gelassen wurde, Schuld.

Die Mehrheit unserer Hunde hat aus Erfahrungswerten selten Probleme mit dem alleine bleiben für einige Stunden.

 

Was mache ich wenn ich den Hund nicht mehr behalten kann?

------------------------------------------------------------------------------------------

Sollten Sie sich, aus welchen Gründen auch immer, von ihrem Hund trennen müssen geht er wieder zurück an unseren Verein. Der Hund darf nicht ohne Rücksprache mit uns an Dritte weitervermittelt werden und auch nicht in ein Tierheim abgegeben werden. Dies ist auch im Schutzvertrag verankert. Bitte teilen Sie uns Ihre Trennungsabsicht rechtzeitig mit, damit wir uns um eine adäquate Pflegestelle oder Endstelle bemühen können. Bedenken Sie bitte, dass wir nicht von heute auf morgen innerhalb einiger Tage sofort einen neuen Platz finden, aber wir werden schnellstens versuchen dieses zu schaffen. Auch im Interesse des Tieres.

 

Jederzeit für Sie und Ihren Hund da!

---------------------------------------------------

Die ersten Tage nach dem Einzug des neuen Hausgenossen werden wir verstärkt mit Ihnen Kontakt halten. Es ist uns sehr wichtig, dass Sie sich auch nach einer erfolgten Vermittlung jederzeit an uns wenden können. Sobald Fragen oder Probleme auftreten setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

 

Da auch die Tierschützer vor Ort sehen möchten, wo ihre ehemaligen Schützlinge untergebracht sind, bitten wir Sie, uns Fotos des Tieres bei Ihnen in seinem Zuhause zuzusenden. Denn diese Bilder sind es, die uns und die ausländischen Tierschützer vor Ort für die viele Arbeit entschädigen. Diese Rückmeldungen motivieren uns alle weiter zumachen, nicht aufzugeben und wir sind glücklich darüber, dass es wieder einer geschafft hat.

 

Wir führen unter "Zuhause gefunden" eine Bildergalerie der ehemaligen Schützlinge. Wenn Sie möchten, dass wir ein Foto auf der Homepage einstellen, dann senden Sie uns bitte eins zu.

Denn nicht nur wir, sondern auch andere Menschen, fühlen sich beim Anblick eines Hundes in seinem schönen neuen Zuhause, mit Ihnen und ihrem Hund dankbar verbunden.